hope
Auf dem Weg zum Wunschgewicht

Auf den Weg zum Wunschgewicht – Sport - Update

Gestern habe ich über mein Abnehmziel berichtet und über das dazu gehörige Sportprogramm. Leider habe ich in der Eile die Fotos vergessen. Hier nun der Blog mit den dazugehörigen Bildern

Auf-den Weg zum Wunschgewicht Sport
21.3.14 16:25


Auf den Weg zum Wunschgewicht – Sport

Vor einem Jahr hätte ich nicht gedacht, das ich jemals für Sport begeistern könnte. Heute, über zwölf Kilo leichter, fühle ich mich besser den je. Aber es war ein langer harter Weg bis dahin.

Natürlich sollte man beim abnehmen immer auch Sport machen, aber mit über 100 kg ist das alles andere als einfach. Nicht nur weil jede Bewegung schwer fällt, sondern auch, weil man sich nicht ins Fitnesscenter oder ins Schwimmbad traut. Der innere Schweinehund tat dann sein übriges dazu.

Nachdem die zwölf Kilo (in sieben Monaten) runter waren, fühlte ich mich viel besser und traute mich auch wieder ins Schwimmbad. Durch meine Neurodermitis kann ich nicht ins „normale“ Schwimmbad, deswegen fahre ich einmal in der Woche ins 38 km entfernte Solebad.

Das tut nicht nur mir, sondern auch meiner Haut sehr gut. Außerdem habe ich mich mehrmals in der Woche für zwanzig Minuten auf meinen Stepper gestellt. Der Anfang war alles andere als einfach, vor allem weil mein innere Schweinehund immer wieder dazwischen funkte.

Ich steigerte es langsam auf zwanzig Minuten jeden Tag und später auf zwei bzw. drei mal zwanzig Minuten am Tag. Dadurch das ich sechs Jahre kein Sport gemacht habe, war ich ganz schön außer Form geraten und das machte sich natürlich bei meiner Ausdauer bemerkbar, deswegen ließ ich es langsam an gehen.

Mittlerweile bin ich bei zwei mal dreißig Minuten angekommen und es macht mir richtig Spaß. Zusätzlich mache ich täglich Übungen auf meinem Balanceball, meiner Matte und mit meinen Hanteln.



Übungen gibt es im Internet wie Sand am Meer, hier einige Beispiele

Übungen auf der Matte für zu Hause, ohne Geräte

10 Hantelübungen für zu Hause

und hier die Beispielübungen die bei meinem Balanceball beigelegt waren


Natürlich hab auch ich Tage wo ich mich nicht aufraffen kann, aber es schadet nicht es ein Tag sein zu lassen. Mein Ziel war und ist es fit zu werden und mit einmal in der Woche schwimmen und vier bis sechs mal Sport die Woche, sollte ich das schaffen.
20.3.14 14:45


Auf den Weg zum Wunschgewicht - Tipps & Hilfen

Letztes mal berichtete ich über meine kleineren und größeren Erfolge und Misserfolge. Heute möchte ich allen, die ebenfalls abnehmen möchten, einige Tipps und Hilfen geben.

Als erstes möchte ich dir eine kleine Übersicht geben, in der alles wichtige nochmal beschrieben steht. Klick mich

Da man wissen sollte, was man essen darf oder essen sollte, empfiehlt sich eine Nährwerttabelle zu besitzen, entweder als Buch oder als online Version.

Diese Version hat nicht nur nach Lebensmittel sortiert, sondern auch spezielle Werte – Tabellen (u.a. Eiweißreiche Lebensmittel, viel Eiweiß und wenige Kohlenhydrate, Viel Eiweiß und niedrigen Brennwerten usw). Klick mich

Wenn du dann weißt, was du essen darfst, brauchst du natürlich noch Rezepte die Findet man im Internet meist zu hauf, z.B. auf .chefkoch.de oder kochbar.de (werdet direkt auf die Seite für Rezepte mit Eiweiß ohne Kohlenhydrate geleitet)

Wer wie ich abends nicht auf Brot verzichten kann, empfehle ich Eiweißbrot. Zwar kann man dieses auch kaufen (z.B. bei Aldi), aber es hat meist mehr Kohlenhydrate und Zusatzstoffe, als selbst gebackenes. Dieses kann man dann mit Wurst und gekochten Ei oder Ei Omelett belegen. Hier findet ihr einfache und schnelle Rezepte für Eiweißbrot. Klick mich

Wichtig ist, das man die fünf Stunden zwischen den Mahlzeiten ein hält und sich dazu ausreichend bewegt. Ich habe einen Stepper mit Trainingsbändern und zusätzlich ein Balancekissen, das ich für weitere Übungen einsetze. Außerdem gehe ich einmal in der Woche schwimmen. Natürlich kann man auch andere Geräte nutzen oder ins Fitnessstudio gehen. Das ist jeden selbst überlassen.

Für alle, die wie ich länger keinen Sport gemacht haben, fangt lieber langsam an und steigert euch dann, damit ihr den Spaß am Sport nicht verliert. Jetzt heißt es den inneren Schweinehund überwinden und durchhalten.

Ich hoffe, ich konnte dir ein wenig helfen. Bei Fragen, hinterlasse mir gern einen Eintrag.
Eure Inya
3.3.14 14:45


Auf den Weg zum Wunschgewicht - Update

Seit einem Monat mach ich nun eine neue Diät, die Hormon Diät. Nachdem ich den Test gemacht hatte, wusste ich wie ich wie ich mich nun zu ernähren habe.

Es ist natürlich eine Umstellung, nicht mehr nach Lust und Laune essen zu dürfen, aber es ist durchaus umsetzbar. Morgens gibt es Kohlenhydrate, Mittags Mischkost und abends Eiweiß reiches Essen.

Natürlich kann man es nicht komplett trennen, aber man kann darauf achten, das Eiweiß morgens bzw. die Kohlenhydrate abends, so gering wie möglich zu halten. Mittags darf ich alles essen, sogar ein wenig Schokolade oder etwas Kuchen.

Zwar habe ich bis jetzt „nur“ 2,4 kg abgenommen, aber das ist ok, weil ich nach sechs Jahren wieder mit Sport an gefangen habe. Natürlich geht das alles nicht von heute auf morgen und es wär Unsinn es gleich zu übertreiben, deswegen steigere ich mich langsam.

Am Anfang waren mehrmals in der Woche 20 Minuten, dann jeden Tag 20 Minuten. Jetzt bin ich bei täglich 3 x 20 Minuten bzw. 2 x 30 Minuten. Ich werde versuchen mich weiter zu steigern, aber ich lasse es langsam an gehen, um nicht die Lust an Sport zu verlieren.

Aber es läuft auch bei mir nicht ganz ohne Probleme. So hat mein innerer Schweinehund schon mehrmals verhindert das ich Sport mache. Wenigstens der Heisshunger scheint zur Zeit kein Problem zu sein, weil ich mich satt essen darf.

Immerhin haben sich meine Körperfettwert schon um 1,8 % verbessert und ich habe bis zu 5 - 7 cm am Körperumfang verloren. Ich werde weiter machen und so meinen Wunschgewicht Schritt für Schritt näher kommen.

Natürlich werde ich euch auf den laufenden halten
Eure Inya
28.2.14 17:45


Auf den Weg zum Wunschgewicht III

Nachdem ich mit der Reis-Gemüse Diät zwölf Kilogramm in sieben Monaten abgenommen hatte, machte ich zwei Monate Pause. Was nicht bedeutete, das ich mich nun wieder auf Schokolade, Chips und Co stürzte.

Obst und Gemüse machte immer noch ein großen Teil meiner Ernährung aus und ich führte auch weiterhin meinen Schlemmertag durch. Aber ich griff nun auch wieder nach Kartoffeln, Nudeln &Co.

Vielleicht fragt ihr euch, warum ich das gemacht habe, immerhin lief es doch ganz gut. Um ehrlich zu sein, hatte ich genug vom ständigen Reis essen und vor allem wollte ich mir den Appetit auf Reis nicht vollkommen verderben.

Ein weiterer, nicht ganz unwichtiger Grund war, das ich zum Schluss kaum noch Gewicht verloren habe, also gönnte ich meinen Körper eine kurze Pause.

Ende Januar legte ich dann mit neuer Energie wieder los. Diesmal ist es die sogenannte Hormon Diät, von der ich im TV erfuhr. Nachdem ich den Test gemacht hatte, wusste ich, wie ich mich zu ernähren hatte. Jedoch habe ich das ganze für meine Bedürfnisse an gepasst.

Wenn ihr auch wissen wollt, welcher Hormon Typ ihr seit, geht es hier zum Test.
Der hormon-test

Mittlerweile mache ich sogar wieder ein wenig Sport. Es ist nicht immer leicht sich auf zu raffen, aber ich merke das es was bringt. Vor allem das Schwimmen im Solebad einmal in der Woche tut mir sehr gut.

Ich werde euch in laufe der Zeit immer wieder berichten, wie es mir geht und wie viel ich abgenommen habe. Würde mich freuen, wenn sich sich der ein oder andere anschließt.

Wie immer ist kommentieren ausdrücklich erlaubt
Eure Inya
19.2.14 15:50


Auf den Weg zum Wunschgewicht II

Alles fing damit an, das ich immer schlimmere werdende Hautprobleme bekam. Lange Zeit haben die Ärzte auf alles mögliche getippt, bis mein jetziger Dermatologe (Hautarzt) Neurodermitis fest stellte.

An sich ist es etwas, mit dem man leben kann, bzw. mit dem man als Erwachsener meist ein leben lang leben muss, aber so leicht ist das nicht. Die ständigen Schübe haben mir das Leben wirklich zur Hölle gemacht.

Teilweise war es so heftig, das ich es kaum aushalten konnte und das ich mich nur noch selten raus getraut habe. Und wenn ich doch raus musste, wurde ich an geglotzt, als wär ich ein Alien. Niemand fragte, was ich habe und warum ich so aussehe, aber jeder tuschelte. Es war die Hölle.

Mein Arzt verschrieb mir zwar immer wieder neue Salben, Cremes usw. aber nichts wollte so recht helfen. Dann riet mir eine Freundin, es mit einer Ernährungsumstellung zu versuchen. Da ich sowieso abnehmen wollte, kam mir die Idee gerade recht.

Als erstes flogen alle Fertigprodukte und Zitronensäure haltigen Produkte aus der Küche, dann kaufte ich viel frisches Obst und Gemüse und Reis. Es war ungewohnt sich fast nur noch von Obst, Gemüse und Reis zu ernähren, aber es half wirklich.

Die Schübe wurden weniger und erträglicher und mein Hautbild hatte sich insgesamt um einiges verbessert. Zwar werden mich diese Schübe ein Leben lang begleiten, aber es ist ok. Ich kann damit wie es jetzt ist gut leben.

In sieben Monaten verlor ich zwölf Kilogramm Gewicht. Das ist einiges, sagt ihr vielleicht, aber für mich nicht genug, denn ich schleppe immer noch zu viel mit mir rum. Mit einen Schlemmertag in der Woche, ließ es sich gut durchhalten.
18.2.14 16:30


Auf den Weg zum Wunschgewicht

Viele von uns kennen das Problem. Die Lieblingshose kneift und das schöne Oberteil das wir uns gegönnt haben spannt. Oder schlimmer, plötzlich passt die tolle Hose vom vergangenen Sommer nicht mehr und die Bluse erinnert mehr an Wustpelle als alles andere.

Natürlich gibt es die Möglichkeiten einige Pfunde weg zu mogeln, indem wir formende Wäsche tragen und die Kleidung richtig wählen, aber dadurch werden wir auf Dauer nicht glücklicher. Das Problem bleibt.

Ich gebe es zu, ich selbst hab das zu viel auf den Rippen und lange habe ich mir ein geredet das ich mich damit wohl fühle, doch das stimmt nicht. Jeder Einkaufsbummel wird zum Horrortrip, weil die Sachen entweder nicht passen, schlecht sitzen, oder eher an Umstandskleidung erinnern.

Natürlich gibt es auch spezielle Läden, für großen Größen, doch mein Ziel ist ein anderes. Ich möchte abnehmen, bzw. ich bin schon eine ganze Weile dabei und ich möchte es weiter durch ziehen.

Von Kalorien und Punkte zählen, bis hin zu speziellen Diät Drinks, hab ich schon einiges versucht aber nichts hat mich auf Dauer überzeugt. Jeder verspricht eine einfache Handhabung und das beste Ergebnis, aber entweder sind sie Zeit oder Geld intensiv.

Es ist sicher nicht immer einfach und auch ich habe meine Tiefs, aber vielleicht kann ich den ein oder anderen Mut machen mit zu machen. Begleitet mich auf diesen Weg und erfahrt wie alles begann und wie es bei mir voran geht.
17.2.14 14:45


[erste Seite] [eine Seite zurück]
Gratis bloggen bei
myblog.de

 

 

Deko & Kreatives

Familie & Co

Haus & Garten

Koerper & Geist

Auf dem Weg zum Wunschgewicht

Musik, TV & Video

Reise, Natur & Veranstaltungen

Rezepte

Rund ums Tier

Sammelsurium

Startseite

Über...

Gästebuch

Kontakt

Archiv

Abonnieren